Stopp die Zecke

natuur

Vom Anfang bis zum Ende der Zeckensaison setzt Care Plus sich dafür ein, die Zecke aufzuhalten. Durch Auskünfte über Zecken zu geben, durch Beratung über Vorbeugung gegen Zecken und über das Entfernen und Testen einer Zecke. Zecken breiten sich in Deutschland und auch in den Niederlanden immer weiter aus. Zecken fallen nicht aus den Bäumen, so wie viele Menschen denken, sie leben vor allem in Sträuchern, im Gras und in Heide. Also auch im eigenen Garten, auf der Golfbahn und an dem Weg, wo Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen. Auf dieser Webseite “stoppdiezecke.de” finden Sie alle notwendigen Informationen über Vorbeugung und Behandlung von Zeckenbissen.

  • Einem Zeckenbiss vorbeugen: Tragen Sie zeckenabwehrende Socken, reiben Sie sich mit DEET ein und laufen Sie möglichst nicht am Rande eines Weges.
  • Wurden Sie trotzdem gebissen? Entfernen Sie die Zecke mit eine Zeckenzange!
  • Testen Sie die Zecke mit dem speziellen Zeckentest. So können Sie herausfinden, ob die Zecke mit Borrelia-Bakterien infiziert ist und Sie durch ihren Biss möglicherweise Lyme-Borreliose bekommen können.

Spinnentiere

Zecken sind keine Insekten, sondern spinnenartige, parasitische Gliederfüßer. Sie haben acht Beine. Zwischen Vorder- und Hinterleib ist dabei kaum ein Unterschied zu erkennen.

Harte und weiche Zecken

Die Familie der Zecken ist riesig mit rund 800 Zeckenarten. Es gibt harte und weiche Zecken. Harte Zecken verdanken ihren Namen dem harten Rückenschild. Weiche Zecken haben eine lederartige Rückenbedeckung. Harte Zecken durchlaufen in ihrem Leben drei Entwicklungsstadien: von der Larve zur Nymphe bis zur erwachsenen Zecke. Die Nymphen sind häufig nicht größer als ein Stecknadelkopf.

Parasiten

Zecken leben vom Blut der Menschen und vor allem von Tieren, zumeist kleinen Nagetieren, Haustieren, Rehen, Schafen oder Vögeln. Die Zecke erkennt ihren Wirt an Schwingungen und an der Körperwärme. Zecken haben kein Gebiss. Sie krallen sich fest, indem sie die Haut aufstechen und sich festsaugen. Harte Zecken bilden dabei einen Kragen unter der Haut. Damit können sie bis zu 72 Stunden sitzen bleiben, um Blut zu saugen.

Krankheitserreger

Zecken können viele Probleme verursachen. Sie können beim Blutsaugen Viren, Bakterien, Parasiten und sogar Gift übertragen. Wird eine Zecke betäubt (mit Alkohol) oder mit einer Zigarette entfernt, gerät sie in einen Schockzustand, wobei sie über den Speichel Krankheitserreger überträgt.

Gehen Sie zum Hausarzt

Die Informationen auf dieser Webseite “stoppdiezecke.de” sind keine professionellen medizinischen Ratschläge, sondern allgemeine Informationen und Auskünfte. Stoppdiezecke.de empfiehlt Produkte, die einem Zeckenbiss vorbeugen können, womit Sie eine Zecke entfernen können oder testen. Diese Produkte sind auf der Grundlage von medizinischen Richtlinien hergestellt. Gehen Sie immer zu Ihrem Hausarzt, wenn Sie von einer Zecke gebissen wurden, je früher, desto besser.

Die Lyme-Borreliose

Das bekannteste und gefährlichste von Zecken übertragene Bakterium ist das Bakterium Borrelia burgdorferi (ein Spirochät), das die Lyme-Borreliose hervorruft. Diese Krankheit kann langfristig schwerwiegende Gesundheitsbeschwerden verursachen. Die Lyme-Borreliose kommt in ganz Europa, in den Vereinigten Staaten, Sibirien, China und Japan vor.

Das Krankheitsbild einer Lyme-Borreliose
verläuft in drei Stadien

  1. In 35 bis 50% der Fälle entsteht innerhalb von drei Wochen an der Einstichstelle ein roter Ring auf der Haut (Erythema migrans). Die Stelle breitet sich langsam aus, wird in der Mitte heller und verschwindet schließlich wieder.
  2. In der zweiten Phase kommt es zu grippeartigen Erscheinungen: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schmerzen in Armen und Beinen. Auch diese Erscheinungen gehen von selbst vorüber.
  3. In der letzten Phase können, manchmal erst Monate später, Gelenkschmerzen, Herzrhythmusstörungen und Erkrankungen des Nervensystems auftreten.

Kein Impfstoff

Gegen die Lyme-Borreliose gibt es keinen Impfstoff. Darum ist es äußerst wichtig, die Zecke schnellstmöglich – innerhalb von 8 Stunden – sicher zu entfernen und festzustellen, ob die Zecke ein potenzieller Überträger der Lyme-Borreliose war. Eine Behandlung ist dann am wirkungsvollsten, wenn diese sofort nach dem Feststellen des Zeckenstiches eingesetzt wird.

24% der Zecken können eine Infektion verursachen In Deutschland sind etwa 24% der Zecken Überträger von Borrelia-Bakterien. Jährlich kommt es zu rund 80.000-100.000 Infektionen mit Lyme-Borreliose, eine Zahl, die steigt.