Hilfsmittel gegen Zecken

Mit guten Vorsorge- und Schutzmaβnahmen kann man einem Zeckenbiss vorbeugen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn Sie in einem Risikogebiet mit viel Gras und Sträuchern ins Freie gehen. Tragen Sie z.B. imprägnierte Socken, die verhindern, dass die Zecken Ihre Haut erreichen. Weiterhin ist DEET ein sehr wirksames Mittel gegen Zecken.

Vorsorgemaβnahmen gegen Zecken

Geimpregneerde sokken tegen tekenbetenZecken leben im Gras, Schilf, in der Heide und in Sträuchern und Unterholz und versuchen von unten, Ihren Körper zu erreichen. Tragen Sie daher am besten imprägnierte Socken oder verwenden Sie ein Imprägniermittel für die Kleidung. Die Imprägnierung sorgt dafür, dass die Zecke nach Kontakt damit sofort stirbt und ist absolut ungefährlich für Erwachsene und Kinder.

Zecken lauern überall

Die meisten Zeckenbisse bekommt man bei der Gartenarbeit im eigenen Garten, beim Golfen oder Wandern. Zecken fallen nicht aus Bäumen, sondern leben in niedrigen Strauchgewächsen und im Unterholz. Wenn Sie im Garten in gebückter Haltung arbeiten, bieten Ihr Kopf und Ihr Oberkörper ein ausgezeichnetes Ziel für eine Zecke. Bedecken Sie Ihren Kopf (Haarlinie, hinter den Ohren) und Ihren Körper so gut wie möglich und reiben Sie unbedeckte Haut mit einem Mittel, das 30 – 50% DEET enthält, ein. Je höher die DEET-Konzentration im Mittel, desto länger halt der Schutz. Achten Sie darauf, dass auch eine DEET-Konzentration höher als 50% nicht länger als 5 Stunden schützt. Von der Verwendung von Mitteln mit mehr als 50% DEET ist also abzuraten. 30% DEET schützt bis zu 3 Stunden, 40% bis zu 4 Stunden und 50% DEET bis zu 5 Stunden. Bevorzugen Sie ein Mittel ohne DEET? Dann bietet sich das Care Plus Insektenschutzspray Natural auf Basis von Citriodiol® (Zitronen-Eukalyptus Extrakte) an, das auch bis zu 6 Stunden Schutz gegen Zecken bietet!
Das Vorbeugen gegen einen Zeckenbiss ist besser als das Heilen der Krankheit Lyme-Borreliose!

Zecken entfernen

Eine Zecke ist schneller auf Ihrem Körper, als Sie denken. Suchen Sie daher Ihren eigenen Körper und den Ihrer Kinder sorgfältig nach Zecken ab. Vor allem an warmen und feuchten Stellen, wie zum Beispiel in den Kniekehlen, Armbeugen, Achseln, Leisten und dem Haaransatz. Eine Zecke ist so winzig, dass man sie schnell übersehen kann. Machen Sie es sich in der Zeckensaison am besten zur Gewohnheit, zu einer festen Tageszeit den Körper nach Zecken abzusuchen. Beispielsweise nach dem Zähneputzen. Am besten entfernt man Zecken mit einer Zeckenzange.

Zeckenzange

Haben Sie eine Zecke entdeckt? Mit einer Zeckenzange können Sie diese einfach und komplett entfernen. Eine Zeckenzange ist so klein und handlich, dass Sie sie überall und in jeder Tasche mitnehmen können. So haben Sie notfalls immer eine Zeckenzange zur Hand. Denn es kommt auch darauf an, dass die Zecke schnellstmöglich entfernt wird, um das Risiko einer Infektion mit der Lyme-Borreliose so klein wie möglich zu halten. Versuchen Sie niemals, eine Zecke mit der Hand, einem Fingernagel, mit Feuer oder Alkohol zu entfernen. Auf diese Art wird die Zecke eventuell nicht komplett entfernt und kann auβerdem in einen Schockzustand geraten, wodurch sie Speichel in die Wunde abgibt, was das Risiko auf Ansteckung mit der Lyme-Krankheit noch erhöht.

Zecke entfernen

Eine Zecke sollte so schnell wie möglich entfernt werden, auf jeden Fall aber innerhalb von 24 Stunden. Dann ist die Gefahr, dass die Zecke sich bereits festgeklemmt und festgesaugt hat, am kleinsten und auch das Risiko, infiziert zu werden, ist geringer. Man sollte sich daher regelmäβig und sorgfältig nach Zecken absuchen, um schnell handeln zu können und einer Lyme-Borreliose zuvorzukommen.

Kontrollieren Sie auch Ihr Haustier

Auch Haustiere werden regelmäβig zum Opfer von Zecken. Auch wenn ein Zeckenbiss für Hunde und Katzen weniger gefährlich ist als für Menschen, nehmen die Haustiere oftmals die Zecken mit ins Haus. Dort gehen die Zecken dann wieder auf Suche nach einem geeigneten Wirt, um sich zu ernähren. Auch für Ihr Haustier gibt es Mittel gegen Zecken, genauso wie es Flohbekämpfungsmittel gibt.

Roter Ring erscheint nicht immer

ringWussten Sie, dass nur bei 40 – 60% der infizierten Zeckenbisse der rote Ring entsteht? Es ist also gut möglich, dass sich nach dem Entfernen einer Zecke kein roter Kreis bildet. Aber auch ohne diesen ist ein Zeckenbiss gefährlich und kann es sein, dass Sie mit Lyme-Borreliose infiziert sind. Je eher Sie eine Zecke auf Ihrem Körper finden, desto besser. Oftmals nehmen Hausärzte Sie nur dann ernst, wenn sich bei Ihnen ein roter Ring als Beweis für einen Zeckenbiss gebildet hat. Notieren Sie das Datum, an dem Sie von der Zecke gebissen wurden, sodass Sie bei eventuellen medizinischen Beschwerden darauf verweisen können.